Stichwortsuche

Was sind Frühe Hilfen und für wen?

Die Geburt eines Kindes bringt für die ganze Familie und insbesondere für Sie als Eltern viele Veränderungen mit sich: in der Partnerschaft, im sozialen Umfeld und im Berufsleben. Es ist eine Zeit, die für die meisten Eltern nicht ausschließlich von Glück, sondern auch von vielen Fragen und Unsicherheiten geprägt ist, mit denen sie sich manchmal sehr alleine fühlen können. Gerade diese Zeit ist jedoch sehr wichtig, um einem Baby einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Das Projekt Keiner fällt durchs Netz möchte Ihnen in dieser Situation Unterstützung anbieten. Im Projekt arbeiten Fachkräfte für aufsuchende Frühe Hilfen (das sind Familienhebammen oder Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen), die sich mit der Lebenssituation junger Familien und der Entwicklung von Babys und Kleinkindern gut auskennen. Sie besuchen Familien, die sich für das Projekt angemeldet haben, in deren Zuhause, um dort in Ruhe alle Fragen und Probleme besprechen zu können, die Eltern beschäftigen. Sie können Hilfen und Ratschläge geben, was die Versorgung und den Umgang mit dem Baby angeht, sind aber auch darüber hinaus Ansprechpartnerinnen für weitere Fragen.

In den Projektstandorten wurden Informations- und Anlaufstellen für Frühe Hilfen eingerichtet. Die dortigen Ansprechpartnerinnen können bei Problemen und Belastungen während der Schwangerschaft, sowie allen Fragen zur frühen Kindheit und den damit zusammenhängenden Entwicklungsmöglichkeiten und Entwicklungsschwierigkeiten kontaktiert werden. Ihre Aufgabe ist es auch, die Arbeit der aufsuchenden Helferinnen zu koordinieren oder Sie gegebenenfalls über andere Unterstützungsangebote zu informieren.